Philosophie

„Philosophie kann man nicht lernen – wohl aber das Philosophieren!“ – Immanuel Kant

Im ersten Semester beschäftigen wir uns mit den Grundfragen der Ethik: Warum sollte man überhaupt moralisch handeln? Ist mein eigenes Glück wichtiger als das Glück anderer Menschen? Und woran erkennt man überhaupt eine moralische Handlung? In Semester zwei betrachten wir den Menschen, aber nicht seinen Aufbau, sondern wir fragen, was den Mensch zum Menschen macht. Klingt erstmal einfach – aufrechter Gang, Sprache, Intelligenz. Aber wenn man einmal genauer hinschaut, wird es schon schwieriger. Affen gehen auch aufrecht, können Gebärdensprache lernen und nutzen Werkzeuge. Trotzdem stellt uns niemand in Zoos aus oder unternimmt Versuche an uns. Doch warum? In Semester drei beschäftigen wir uns mit der Erkenntnis. Ist die Aussage: „Der Klimawandel ist menschengemacht“ wahr? Gibt es so etwas wie Wahrheit überhaupt und wenn ja, wie können wir diese erlangen? Im vierten Semester wenden wir uns der Metaphysik zu, also allem, was jenseits der Physik liegt. Wir fragen uns, ob Gott bewiesen werden kann oder ob nicht bereits das unermessliche Leid auf der Welt gegen einen allgütigen Gott spricht? Des Weiteren werfen wir noch einen Blick auf gesellschaftliche Utopien, auf die Zukunft unserer Gesellschaft und wie wir künftig zusammen leben wollen.

Philosophie ist also nicht nur das Lesen alter Texte, Philosophie ist vor allem die kritische Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir leben und mit uns selbst. Und vielleicht war sie noch nie so wichtig und notwendig wie heute. Also macht mit, philosophieren wir gemeinsam.