Latein

Latein wird derzeit von drei Kolleg*innen unterrichtet.

Viele Fragen und Themen der Antike sind von zeitloser Relevanz und betreffen die eigene Erfahrungswelt der Jugendlichen. Die Auseinandersetzung mit der lateinischen Sprache anhand von Originaltexten in ihrem jeweiligen kulturellen Kontext bietet eine wesentliche Ergänzung zum deutschsprachigen Unterricht und zu den modernen Fremdsprachen.

Die im Lateinunterricht geübte intensive Sprach- und Textarbeit fördert nachhaltig das Leseverständnis der Schülerinnen und Schüler, vermittelt ihnen Einsicht in das Funktionieren von Sprache an sich und leitet sie durch den ständigen Vergleich mit dem Deutschen zu einem bewussteren Umgang mit Sprache an.

Blick auf das Forum Romanum

Die Übersetzungsarbeit zwingt zu einem differenzierten Erfassen der Textaussage; sie befähigt damit die Schülerinnen und Schüler, Texte kritisch zu sichten sowie die Intention des Autors zu untersuchen und zu bewerten. Diese Fähigkeit setzt die Schülerinnen und Schüler in den Stand, die Überflutung durch Texte, der sie heute ausgesetzt sind, besser zu bewältigen. Das Fach fördert grundlegende sprachliche und kognitive Fähigkeiten und vermittelt Lern- und Arbeitsstrategien, die ihnen in anderen Fächern – besonders in den modernen Fremdsprachen – sowie in Studium und Beruf zugutekommen.

In regelmäßigen Abständen wird eine Kursfahrt nach Rom angeboten.