Das Fach Latein wird im Wahlpflichtbereich ab Klasse 9 als dritte Fremdsprache angeboten.

Latein begründet als Basissprache Europas in einzigartiger Weise die Erweiterung kulturellen Wissens und interkultureller Kommunikation. Die griechisch-römische Antike stellt den gemeinsamen Ursprung des zunehmend zusammenwachsenden modernen Europa dar und prägt seine Werte zusammen mit dem jüdisch-christlichen Gedankengut bis heute maßgeblich. Das Lateinische eröffnet einen eigenen Zugang zur Vergangenheit der griechischrömischen Antike und den folgenden Epochen. Das Fach spannt durch die Berücksichtigung lateinischer Literatur aus Altertum, Mittelalter und Neuzeit eine Brücke zwischen Antike und Moderne und trägt so entscheidend dazu bei, einerseits ein Bewusstsein europäischer Identität, andererseits einen vorurteilsfreien Umgang mit fremden Kulturkreisen zu schaffen. 


Viele Fragen und Themen der Antike sind von zeitloser Relevanz und betreffen die eigene Erfahrungswelt der Jugendlichen. Somit kommt dem Lateinunterricht gerade in der heutigen Zeit eine aktuelle Bedeutung zu. Die Auseinandersetzung mit der lateinischen Sprache anhand von Originaltexten in ihrem jeweiligen kulturellen Kontext bietet eine wesentliche Ergänzung zum deutschsprachigen Unterricht und zu den modernen Fremdsprachen.

 

Die im Lateinunterricht geübte intensive Sprach- und Textarbeit fördert nachhaltig das Leseverständnis der Schülerinnen und Schüler, vermittelt ihnen Einsicht in das Funktionieren von Sprache an sich und leitet sie durch den ständigen Vergleich mit dem Deutschen zu einem bewussteren Umgang mit Sprache an.

Die Übersetzungsarbeit zwingt zu einem differenzierten Erfassen der Textaussage; sie befähigt damit die Schülerinnen und Schüler, Texte kritisch zu sichten sowie die Intention des Autors zu untersuchen und zu bewerten. Diese Fähigkeit setzt die Schülerinnen und Schüler in den Stand, die Überflutung durch Texte, der sie heute ausgesetzt sind, besser zu bewältigen. Indem die Heranwachsenden bedeutende Themen, Denkweisen und Theorien aus der antiken Literatur, Kunst, Geschichte, Philosophie und Mythologie sowie ihre Rezeption bis in die Gegenwart kennen und interpretieren lernen, eignen sie sich ein breites Orientierungswissen an und erweitern ihre interkulturelle Kompetenz. Sie entdecken vielfältige Anknüpfungspunkte zu anderen Fächern und erlangen ein Gespür für die komplexen Zusammenhänge der heutigen Lebenswelt.

Das Fach Latein leistet einen wichtigen Beitrag zum wissenschaftspropädeutischen Lernen und Arbeiten innerhalb der Sekundarstufe I, indem es bei den Schülerinnen und Schülern grundlegende sprachliche und kognitive Fähigkeiten fördert sowie Lern und Arbeitsstrategien vermittelt, die ihnen in anderen Fächern - besonders in den modernen Fremdsprachen - sowie in Studium und Beruf zugute kommen. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich im Fach Latein mit Texten aus vergangenen Zeiten, ihrer Übersetzung in eine moderne Sprache und ihrem aktuellen Verständnis. Deshalb müssen zahlreiche soziale, kulturelle, künstlerische, geschichtliche, politische, wirtschaftliche und technische Entwicklungen der Neuzeit Berücksichtigung finden, um durch Kontrastierung und Vergleich zu einem möglichst umfassenden Erkenntnisgewinn zu führen. Das Fach strebt folglich in besonderem Maße über seine eigentlichen Grenzen hinaus.

Joomla templates by a4joomla