Austauschprogramm mit Frankreich

Seit 1996 pflegen wir unsere Schulpartnerschaft mit einem Lycée in Andernos, in der Nähe von Bordeaux und am Bassin d’Arcachon gelegen. Unser letzter Aufenthalt dort fand im Herbst 2019 statt. 

Anfang Oktober ging es für freiwillig angemeldete Schüler der 11. und 10. Klasse zu einem Schüleraustausch in die Nähe von Bordeaux, Frankreich. Ich war Teil davon und möchte von meinen Erfahrungen erzählen, die ich während dieser aufregenden Woche gesammelt habe.

Eine Gruppe Menschen radelt über Felder

Anfangs, hatte ich ein wirklich ungutes Gefühl und hätte die Reise fast abgesagt, jedoch wurde ich noch davon überzeugt, dass dieses Erlebnis einmalig wäre. Ich stimmte also zu und kurze Zeit später ging es für mich und die restlichen Schüler nach Frankreich. Zuvor bekamen wir jedoch Besuch von den Schülern aus Bordeaux im April. Das von den Lehrern erwählte Programm, welches teils für die Deutschen, als auch nur für die französischen Austauschschüler war, wurde kreativ und abwechslungsreich gestaltet. Es war eine gute Mischung aus Geschichte, Spaß und Erkunden. Dabei hat mir besonders die Schnitzeljagd durch Berlin gefallen, bei welcher ich selbst neue Orte kennengelernt habe und viel Spaß hatte in Begleitung meines Pendants.

Nun ging es also nach Frankreich und wieder war ich aufgeregt, da ich nun in einer mir noch fremden Gegend bei einer eher fremden Familie untergebracht wäre. Natürlich wurden wir alle herzlichst empfangen und die meisten haben sich sehr wohl gefühlt in ihrer Gastfamilie. Das Wochenende, welches jeder mit ihnen allein verbrachte, war mit das Highlight dieses Austausches. Zum Abschied sind wir mit unseren Austauschpartnern Kanu gefahren und es wurde ein schönes Picknick vorbereitet. Der Abschied viel einem dann wirklich schwer, jedoch erwarten wir bald Besuch von meiner Gastfamilie.

Eine Gruppe SchülerInnen am Strand

Im Nachhinein war ich also, trotz aller anfänglichen Zweifel, sehr zufrieden und glücklich, doch noch mitgemacht zu haben. Die Erfahrungen, die man macht, und die neuen Dinge, die man kennenlernt, sind einmalig und ich freue mich sehr, bald noch einmal nach Frankreich zu fliegen. Nicht nur lernt man neue Kulturen, Gewohnheiten und Sitten kennen, sondern lernt man auch neue Leute kennen sowie gewinnt man neue Freunde dazu.

Deswegen bin ich sehr dankbar, diese Möglichkeit gehabt zu haben und hoffe, dass mehr Schüler diese Chance ergreifen und nutzen.