Flüchtlinge in der Corona Krise

In den Zeiten von Corona wird öffentlich und privat viel diskutiert, sei es darüber, ob die aktuellen Maßnahmen gerechtfertigt sind oder ob sie ein zu starker Eingriff in die Persönlichkeitsrechte und eine Verletzung der Menschenrechte sind. Ein Thema wird hierbei leider häufiger außen vor gelassen:

Laut dem Bericht vieler NGOs wird die Situation in den Flüchtlingscamps immer kritischer, da es durch den mangelnden Platz und die mangelnden Hygienemittel nicht möglich ist, sich an die Hygieneauflagen zu halten. Obwohl die mangelnde Hygiene bereits vor Corona ein Problem war, könnte dies nun lebensbedrohlich sein.

Trotz der Bemühungen der Flüchtlingscamps und einiger Hilfsorganisationen wurde das Thema bis jetzt weitestgehend gemieden. So hat zum Beispiel die Bundesregierung auf einen Brief der Flüchtlinge des Lagers Moria an die Bundesregierung, in dem die Flüchtlinge die aktuellen Zustände kritisiert haben, nicht geantwortet.

Wir sollten gerade in der aktuellen Situation unsere Augen nicht vor Problemen verschließen und sollten uns um unser Umfeld und unsere Mitmenschen sorgen.

Was denkt ihr über dieses Thema? Tauscht euch doch gern untereinander dazu aus. Habt ihr Ideen, wie man die Zustände in den Flüchtlingscamps verbessern könnte?

Quellen:

Griechische Inseln: Warum die Zustände trotz EU-Hilfen katastrophal sind. (Deutschlandfunk, 12.3.2020)
Abstand halten unmöglich (Diakonie Rheinland-Pfalz, 7.4.2020)